Buchcover

JavaScript-Informationen

von Stefan Mintert


Web-Seiten zu meinen JavaScript-Büchern

Workshop JavaScript - Titelseite Workshop JavaScript

Herausgegeben von Stefan Mintert und Christine Kühnel. Mit Beiträgen von Christine Kühnel, Stefan Mintert, Dietmar Rabich, Wolfgang Schwarz, Tobias Trelle.

Der JavaScript-Workshop ist nun vollständig online verfügbar!

JavaScript 1.2 - Titelseite JavaScript - Grundlagen und Einführung & JavaScript 1.2 - Einführung, Referenz, Praxislösungen

Dieses Buch wird nicht mehr aufgelegt. Ich bedanke mich bei rund 15.000 Lesern der ersten und zweiten Auflage!

Homepage und FAQ zur JavaScript-Newsgruppe


Die JavaScript-Chronologie 1995 bis 2000

aufgezeichnet von Stefan Mintert

1995

18. September 1995 Netscape veröffentlicht eine Vorversion des Navigator 2.0. Er ist mit der Fähigkeit ausgestattet, Webseiten durch eingebettete Scriptprogramme dynamisch zu gestalten. Die eigens dafür entwickelte Programmiersprache bekommt den Namen LiveScript. Der Name paßt in die Netscape-Produktlinie (LiveWire, LivePayment, LiveAudio etc.). LiveScript ist in Syntax und Kontrollstrukturen an die Sprache Java der Firma Sun angelehnt.
Der Entwickler von LiveScript heißt Brendan Eich.
Dezember 1995 Ich beginne mit der Arbeit an einem LiveScript-Artikel und ... (to be continued)
4. Dezember 1995 Netscape und Sun geben die Umbenennung der Sprache in JavaScript bekannt. Sie wollen damit den Java-Boom auch für die Scriptingsprache nutzen.

1996

Januar 1996 (continued) ...schließe die Arbeit an einem JavaScript-Artikel ab ;-). Er erscheint als erster deutschsprachiger Artikel zu JavaScript in der Februar-Ausgabe der iX.
5. März 1996 Netscape stellt seinen Enterprise Server 2.0 vor. Es ist der erste Server, der JavaScript beherrscht.
29. April 1996 Netscape gibt die erste Betaversion des Navigator 3.0 heraus. Mit dem neuen Browser wird die Version JavaScript 1.1 eingeführt, die umfangreiche Änderungen am Sprachkern und dem Document Object Model beinhaltet. Wesentlich ist die Einführung der LiveConnect-Schnittstelle. Sie erlaubt die Kommunikation zwischen JavaScript, Java und Plugins.
Mai 1996 Microsoft gibt eine Betaversion ihres ersten JavaScript-fähigen Browser heraus: Internet Explorer 3. Aus rechtlichen Gründen heißt die Sprache hier JScript. Der MSIE3 implementiert ungefähr den Stand vom Navigator 2, wartet aber mit einer zusätzlichen Scriptingsprache auf: VBScript.
Juni 1996 Mein Artikel über LiveConnect erscheint in der iX 7/96.
August 1996 Mein Buch »JavaScript - Grundlagen und Einführung«, das erste nicht-englischsprachige, erscheint bei Addison-Wesley, Bonn.
September 1996 Die Beachtung von JavaScript ist im deutschsprachigen Raum inzwischen merklich angewachsen. Aus diesem Grund initiiere ich die Einrichtung einer deutschsprachigen Newsgruppe.
15. November 1996 Netscape und die ECMA wollen eine standardisierte Form von JavaScript entwickeln.
November 1996 Die Newsgruppe wird mit dem von mir vorgeschlagenen Namen eingerichtet: de.comp.lang.javascript. Das Abstimmungergebnis: 108 zu 27 Stimmen
15. Oktober 1996 Netscape kündigt den Communicator an. Teil dieser Client-Suite ist der Navigator 4.0, der JavaScript 1.2 beherrscht.

1997

18. März 1997 Microsoft verknüpft HTML, Scripting and Style Sheets zu Dynamic HTML. Mittlerweile gilt JavaScript als die Scriptingsprache für DHTML.
1. April 1997 Netscape stellt seine grafische Entwicklungsumgebung für JavaScript vor: Visual JavaScript. Das Programm enthält einen JavaScript-Debugger, der auch eigenständig herausgegeben wird.
4. Juni 1997 Die Vollversion des Communicator (Navigator 4.0) mit JavaScript 1.2 erscheint.
Juni 1997 Die ECMA veröffentlicht ihren Standard ECMA-262: ECMAScript, der zusammen mit Netscape entwickelt wurde. Die ECMA ist Mitglied der International Organization for Standardization (ISO) und reicht ihren Standard auch bei der ISO ein. Inzwischen hat ECMAScript den Status eines »Draft International Standard«, DIS 16262
Juli 1997 Mein zweites JavaScript-Buch, »JavaScript 1.2 - Einführung, Referenz, Praxislösungen« erscheint. Vorabdrucke (zu Layers und zu einer Warenkorb-Anwendung) erscheinen in der iX.
August 1997 Mein Artikel zum JavaScript-Debugger erscheint in der iX 9/97.
20. August 1997 Die FAQ zur deutschsprachigen JavaScript-Newsgruppe wird von Christine Kühnel und mir freigegeben.
27. August 1997 Das W3C veröffentlicht eine »Note« zu XSL, wonach als Scriptingsprache für XSL ECMAScript gewählt wird.
1. Oktober 1997 Microsoft gibt die Vollversion des MSIE 4 heraus. Er deckt JavaScript 1.1 ab, führt aber darüber hinaus eigene Erweiterungen am DOM ein, was zu Kompatibilitätsproblemen zwischen Navigator und Explorer führt.
31. Dezember 1997 JavaScript auch für XML: Der erste client-seitige XML-Parser ist in JavaScript geschrieben worden.

1998

26. Januar 1998 VRML97 wird ein ISO-Standard. Als Scriptingsprache für VRML wird ECMAScript eingesetzt.
26. Januar 1998 Adobe kündigt PDF-Webformulare an, die JavaScript enthalten können.
23. Februar 1998 Mit der Freigabe des Source-Codes vom Navigator, die Netscape ankündigt, wird auch erstmals eine Implementierung von JavaScript frei verfügbar. Der Name des Projektes: Mozilla
14. April 1998 Netscape rechnet vor, daß JavaScript in 3,5 Millionen Webseiten eingesetzt wird. Zweifellos ist JavaScript die am weitesten verbreitete Scriptingsprache im Netz.
April 1998 Die ISO verabschiedet ECMAScript als Norm ISO/IEC 16262:1998 Information technology - ECMAScript language specification.
Juli 1998 Netscape gibt eine Betaversion des Communicator 4.5 heraus, der nach eigenen Aussagen näher am ECMAScript-Standard ist, als jeder andere Browser. Die neue Sprachversion ist JavaScript 1.3.
Juni-August 1998 Die ECMA gibt die zweite Auflage des ECMAScript-Standards heraus, um konform zu ISO/IEC 16262:1998 zu sein.
18. September 1998 Happy Birthday JavaScript
Oktober 1998 Netscape stellt JavaScript 1.4 vor mit folgenden »new features and enhancements: Exception handling, New operators in and instanceof, Changes to LiveConnect, Changes to the Function object.« JavaScript 1.4 ist voll kompatibel mit ECMA-262. Zur dieser Zeit gibt es keinen Browser, der JavaScript 1.4 beherrscht.

1999

Ende 1999 Die ECMA wollte Ende 1999 eine neue Version von ECMAScript herausgeben.

2000

April 2000 Netscape gibt die Preview Release 1 vom Navigator 6 heraus. Diese Version implementiert JavaScript 1.5.

Warum JavaScript? - Hätte es nicht auch Perl sein können?
Darauf antwortete Brendan Eich in einer Newsgruppe: I like Perl a lot. I didn't have the option of embedding it in Navigator when I created JS, for marketing reasons -- the Netscape HTML scripting language had to be superficially Java-like according to the VP of engineering. My first thought was to embed Scheme, BTW, but that also fell to marketing spin, and to unproven but intuitive "ease of use" fears that apply to Perl too.


Stefan Mintert, JavaScript-Erfahrung seit 1995